Die TOP 5: Passives Einkommen Ideen

Die TOP 5: Passives Einkommen Ideen

Wir zeigen Dir, mit welchen „passives Einkommen Ideen“ Du Deine Träume von der langfristigen, finanziellen Unabhängigkeit wahr machen kannst.

Das Gute nämlich direkt zum Anfang: Es ist möglich, egal wo Du aktuell stehst. Unzählige Beispiele von Selfmade Millionären belegen das ganz deutlich! Diese haben neben der Ausbildung, der Uni oder  dem Job angefangen  sich ein passives Einkommen aufzubauen und haben mittlerweile meist unter 30 ausgesorgt.

Nun zeigen wir Dir gleich die fünf passives Einkommen Ideen, die aktuell am meisten diskutiert werden:

„Von nix wird auch nie etwas kommen“. Damit will ich sagen, dass eine Investition in ein passives Einkommen immer mit einem enormen Erstaufwand verbunden ist. Dafür gibt es in der Regel die zwei Dimensionen: Geld und eigene Zeit oder Arbeit. Du solltest Dich also fragen, was Du für ein passives Einkommen zu geben bereit bist, bevor Du erhalten wirst und auch welches Risiko Du eingehen willst.

Die TOP 5 der passives Einkommen Ideen, werden wir Dir für Deine Übersicht auch Klassifizieren nach Kapitaleinsatz, Risiko, Einfluss auf den Erfolg, Menge an Arbeit die rein gesteckt werden muss und Komplexität der Arbeit.

Nun zu den TOP 5 der meist diskutierten passives Einkommen Ideen:

 

TOP 1 der Passives Einkommen Ideen: Affiliate Marketing

Beim Affiliate Marketing handelt es sich um eine spezielle Art des Online Marketings. Dabei werden Produkte eine Vendors (Herstellers) durch einen Affiliate beworben, der für verkaufte Produkte oder hergestellte Kontakte Provisionen erhält.

Affiliate Marketing basiert enorm auf der Verkaufspsychologie in Zusammenhang mit allen Online Marketing Teilbereichen die es aktuell gibt. Da wären E-Mail Marketing, Facebook Marketing, Instagram Marketing, Youtube Marketing und viele weitere Möglichkeiten die Produkte des Vendors an den Mann zu bringen.

Der Affiliate Marketer positioniert sich meist als Experte und empfiehlt dann einfach die Produkte. Letztendlich ist dies nichts anderes als einen digitalen Laden aufzubauen und die Kunden zu beraten. Das besondere beim Affiliate Marketing, weshalb es auch meine Wahl war, als ich mich vor einigen Jahren nach einer passiven Einkommensquelle umgesehen habe, ist dass die Provisionen unterschiedlichster Höhe sein können, aber oftmals bis zu 50% bei beispielsweise digitalen Produkten für 150 oder 280€.

Wer damit also ein bis zwei Verkäufe pro Tag erzielt, der schafft leicht seine erste finanzielle Unabhängigkeit aufzubauen und kann dann erst so richtig loslegen. Es gibt unzählige super Anleitungen, die fürs Affiiliate Marketing zur Verfügung stehen, von daher ist es oft nur 1. Einen Kurs anzuschauen, zweitens loszulegen und drittens geduldig sein Business zu optimieren bis es funktioniert. Der Einsatz an persönlichem Engagement ist dafür enorm hoch, aber der Einsatz Kapital und das Risiko sind sehr gering. Dazu hat man es permanent in der Hand, wie viel Arbeit man reinsteckt und die Ertragschancen erhöht.

Meine absolute Empfehlung ist der passives Einkommen Ideen ist zu 100% das Affiliate Marketing. Schau Dir doch dazu mal unseren GRATIS Report zum Download an:

Kapitaleinsatz:                            gering (100 bis 200€ Kurs, plus ca. 50€ monatlich)

Risiko des Investments:              gering

Arbeitseinsatz                            mittel

Eigener Erfolgseinfluss:               hoch

Komplexität des Wissens:           hoch (es gibt viel zu wissen, aber die Kurse enthalten jeweils alles an notwendigem Wissen)

5 Sterne

 

Jetzt hier eintragen, damit wir den GRATIS Report direkt zusenden können!

Top 2 der Passives Einkommen Ideen: Network Marketing

Auf Platz zwei der passives Einkommen Idee steht das Network Marketing. Network Marketing Systeme sind gut funktionierende Pyramidensysteme, bei denen Du ebenfalls ein Produkt bewirbst, aber physisch. Du hast also direkten Kontakt zu Menschen und empfiehlst Ihnen Dein Produkt und Du erhältst einen Provisionsanteil.

Werden diese Menschen Deine Kunden, so kannst Du sie ebenfalls rekrutieren und sie werden in Deiner Downline aktiv. Das bedeutet, verkaufen diese Menschen nun ebenfalls etwas, erhalten Sie die übliche Provision, aber dadurch dass Du den Mitarbeiter rekrutiert hast, erhältst Du ebenfalls auch noch einen kleinen Betrag.

Durch Network Marketing lassen sich riesige Teams mit riesigen Dowlines aufbauen. Allerdings muss man hier ganz klar sagen, dass es Unmengen an Zeit kostet die neuen Mitarbeiter zu rekrutieren und im Verkaufen auszubilden. Du bist also immer abhängig von anderen und deren aktueller Aktivität. Trotzdem landet Network Marketing auf Platz zwei der passive Einkommen Ideen, da der Kapitaleinsatz ebenfalls wie beim Affiliate Mareting sehr gering ist, der Arbeitsaufwand und die benötigten, persönlichen Fähigkeiten sind allerdings wesentlich größer.

Kapitaleinsatz:                            gering

Risiko des Investments:              gering

Arbeitseinsatz                            sehr hoch (eher Vollzeit)

Eigener Erfolgseinfluss:               hoch

Komplexität des Wissens:           mittel (Verkaufen können ist Grundvoraussetzung)

 

Top 3 der Passives Einkommen Ideen: Immobilien

Auf Platz 3 unserer passives Einkommen Ideen stehen die Immobilien. Passives Einkomme mit Immobilien zu erzeugen ist aktuell eine weit verbreitete Idee und wird sehr gehypt. Ich habe mich selber auch eine lange Zeit damit auseinander gesetzt, mich aber fürs Affiliate Marketing entschieden.

Bei den Immobilien läuft es so, dass Du die Stufe des Unternehmers direkt überspringst und zu einem Investor wirst. Es funktioniert so: Kennst DU den Preis einer Eigentumswohnung oder eines Mehrfamilienhauses, kalkulierst Du durch, welche monatlichen Raten die Finanzierung bei einer Bank benötigen würde. Dann rechnest Du Mieteinnahmen dagegen und am Ende kommt entweder ein positiver monatlicher Cashflow raus oder ein Negativer. Bei einem positiven Cashflow, also wenn monatlich etwas über bleibt, wirst Du als Investor versuchen einen Deal machen zu können. Dann bist DU aber natürlich für die Instandhaltung und die Mieteranliegen, etc. verantwortlich, wenn Du nicht schon eine Hausverwaltung mit einkalkuliert hast.

Man muss direkt sagen, dass dieser Weg aktuell oft beworben wird als der Königsweg und er auch durchaus Sinn macht, allerdings solltest Du einiges an Kapital dafür zur Verfügung haben, was die Banken als Sicherheit benötigen. Bei einem Kauf in der Regel aber mindestens die Kaufnebenkosten, dass bedeutet ca.15% des Kaufpreises. Bei einer Wohnung für 200.000€ also ca. 30.000€. Dazu kommt, dass Du bereit sein musst dieses Kapital für einen monatlichen Cashflow von vielleicht 100€ zu investieren.

Denn von der Miete zahlt der Mieter für Dich ja die Banktilgung und Zinsen ab. Dafür gehört die Wohnung dann nach 20 oder 30 Jahren Dir und die Mieteinnahmen gehen direkt an Dich. Ob Dir das heute aber viel hilft, wage ich zu bezweifeln. Wie viele Wohnungen müsstest Du haben, um Dich komplett aus Immobilien finanzieren zu können?

Meiner Meinung nach sind Immobilien eher geeignet, bereits erwirtschaftetes Kapital (aus einem Business) zu investieren und daraus Renditeobjekte zu machen. Um zu starten halte ich persönlich den Markt mittlerweile zu eng, wie es bei allen Trends passiert und zu risikoreich. Wofür Du Dich entscheidest, liegt natürlich bei Dir.

Hier nun also die Bewertung der passives Einkommen Idee: Immobilien:

Kapitaleinsatz:                             mittel (10.000 bis 30.000€ solltest Du schon haben)

Risiko des Investments:               mittel

Arbeitseinsatz                             anfangs hoch

Eigener Erfolgseinfluss:                mittel (wirtschaftliche und demografische Entwicklungen sind nicht beeinflussbar)

Komplexität des Wissens:           hoch (es gibt viele Gesetze und Vorschriften zu kennen)

 

Jetzt hier eintragen, damit wir den GRATIS Report direkt zusenden können!

Top 4 der Passives Einkommen Ideen: Dividenden aus Aktien

Aktuell wird auch oft über das passive Einkommen aus Dividenden von Aktien gesprochen. Manche Börsenkonzerne schütten jährlich einen Teil Ihrer Erträge an die Aktionäre aus. Dieses Geld haben sie dann natürlich jedoch auch nicht mehr um beispielsweise selber Investments zu tätigen.

Bei Aktien, die Dividendenausschüttungen machen gibt es prinzipiell zwei Wege, wie mit entsprechenden Dividenden(max. bis 3% des Aktienwerts)  von Seiten des Investors umgegangen werden umgegangen werden kann. Entweder die Dividenden werden wieder in Aktienkäufe reinvestiert oder ausgeschüttet. Wer ein passives Einkommen erzeugen will, müsste die Dividenden ausschütten lassen, was allerdings auch bedeutet, dass sein Vermögen nicht automatisch wächst.

Ein Unternehmen zahlt prinzipiell einmal im Jahr eine Dividende aus, die durch die Aktionärsversammlung bestimmt wird. Sagen wir Du möchtest ein passives Einkommen von 200€ im Monat zusätzlich erzielen, dann würde dies bedeuten, es wären 2.400€ im Jahr. Für diese 2.400€ im Jahr würdest Du beim einer maximalen Dividende von 3% ein Aktienvolumen von 80.000€ benötigen.

Passives Einkommen aus Dividenden ist deshalb aus meiner Sicht eher so etwas wie ein Rentensparplan, bei dem man sich im Alter die jährlichen Dividenden auszahlen lässt, aber um jetzt passives Einkommen zu generieren, scheint es mir gänzlich ungeeignet. Es ist eine reine Langzeitstrategie und benötigt ein Mindestmaß an Portfolio.

Kapitaleinsatz:                             mittel (10.000 bis 30.000€ solltest Du schon haben)

Risiko des Investments:                mittel

Arbeitseinsatz                             anfangs hoch

Eigener Erfolgseinfluss:                mittel (wirtschaftliche und demografische Entwicklungen sind nicht beeinflussbar)

Komplexität des Wissens:           hoch (es gibt viele Gesetze und Vorschriften zu kennen)

Top 5 der Passives Einkommen Ideen: Kryptowährungen

Die fünfte, in den Medien oft zu hörende passives Einkommen Idee ist sind Kryptowährungen. Dabei muss man beachten, dass die aktuellen Kryptowährungs-Vertriebssysteme ähnlich früherer  Schneeballsyysteme aufgebaut sind, wo man sich erst einkaufen muss. Diese Einkäufe werden wie beim Network Marketing verteilt und so glauben alle zu verdienen.

Diese Systeme kommen oft zum Vorschein, sobald sich eine Idee als halbwegs lukrativ darstellt. Meine Meinung ist daher ganz klar: Finger weg von irgendwelchen Krypto-Networks!

Kryptowährungen an sich, sind prinzipiell eine Investmentmöglichkeit ähnlich wie Devisen. Bei Devisengeschäften werden Währungen gehandelt. Je nach wirtschaftlicher Produktivität, politischer Sicherheit und weiteren Faktoren, sind die Währungen unterschiedlicher Länder auch unterschiedlich viel wert. Damit kann man ebenfalls handeln oder spekulieren, aber das setzt eine aktive Beteiligung voraus und ist ein Job. Das hat mit passivem Einkommen nichts zu tun.

Kryptohandel ist dementsprechend wie modernes Trading mit Aktien. Ein ständiges Kaufen und Verkaufen. Dazu muss man jedoch permanent hellwach sein, um keine Situationen zu verpassen. Davon rate ich als passive Einkommensquelle also deutlich ab.

Und auch hier ist übrigens zum Spekulieren ein gewisses Grundkapital notwendig, sonst sind die Erträge schließlich auch nur marginal. Auch 15% von 200€ sind gerade mal 30€.

Kapitaleinsatz:                            mittel (10.000 bis 30.000€ solltest Du schon haben)

Risiko des Investments:               sehr hoch

Arbeitseinsatz                             hoch

Eigener Erfolgseinfluss:                gering (reine Spekulation)

Komplexität des Wissens:            hoch (viel Hintergrundwissen notwendig)

Fazit:

Mein Fazit für die "Passives Einkommen Ideen" ist also sehr klar. Wer auch immer sich ein passives Einkommen nebenbei aufbauen will, der sollte mit Affiliate Marketing starten. Denn das Internet schläft nie und bei richtiger Einstellung verdient Dein aufgebautes System Geld während Du schläfst.

Natürlich dauert es etwas bis das System läuft. Dann wird es Dir jedoch monatlich immer mehr Erträge abwerfen, während Du in aller Ruhe daran weiter optimierst und den Profit steigerst.

Lass Dir doch von mir gratis dabei helfen und hol Dir den kostenlosen Report und erhalte zukünftig permanent wertvolle Tipps und Tricks im Newsletter!

Jetzt hier eintragen, damit wir den GRATIS Report direkt zusenden können!

Melde Dich jetzt zu unserem kostenlosen Affiliate MarketingNewsletter an und verpasse keine Tipps und Tricks mehr für Dein Online und Affiliate Business.

Dazu erhältst Du unseren GRATIS Report, wie Du direkt mit Deinem eigenen Online Business starten kannst!

 

Hallo, ich grüße dich! Ich bin Steffen Wetzel und schreibe auf diesen Seiten darüber, wie Du Dir neben dem Job oder hauptberuflich ein "Online Business" aufbauen kannst. Seit mehr als 3 Jahren bin ich im Bereich "Affiliate Marketing" tätig und möchte Dich mit diesem Blog an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Mein Ziel ist es, Dich mit genügend Informationen rund um das Thema Online Business zu versorgen, so dass Du entscheiden kannst, ob das auch was für Dich ist. Meine Meinung ist dazu übrigens "Ja"! :-)

Meine Vision ist es, mit diesem Blog eine Community zu erschaffen, die sich gegenseitig beim Aufbau von "Online Businesses" hilft und damit so viele Menschen wie möglich bei ihrem Weg zur finanziellen Freiheit unterstützt. Hau rein, Dein Steffen

 Made in Germany